Tabs

Donnerstag, 17. April 2014

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben ...

warum ich mich auf blogs wie dem von Céline vom letzen post herumtreibe? weil wir umziehen! schon nächste woche. oder erst nächste woche? eigentlich kann es nicht schnell genug gehen, denn ...

seit mai letzten jahres werden wir von den jugedlichen terrorisiert, die über uns wohnen. ich möchte denen damit keine absicht unterstellen, terror bleibt es trotzdem. bei der sanierung der betreffenden wohnung ist wohl so einiges schief gelaufen. die vormieter haben wir nämlich auch mal gehört, aber nicht 24/7. seit die, vom jugendamt betreuten, jugendlichen da eingezogen sind, hören wir alles. gespräche, musik, getrampel und gerenne, morgens, mittags, abends, und nachts.
alle bemühungen unsererseits, unsere ruhe wiederzuerlangen, schlugen leider fehl. gespräche mit jugendlichen und zuständiger jugendinitiative, polizei, jugendamt, vermieter, nichts. alles brachte ein, zwei tage besserung, dann war meist wieder alles beim alten.

kennt ihr das? wenn ihr euch in eurer eigenen wohnung nicht mehr zuhause fühlt? wenn ihr ständig das gefühl habt, dass da noch andere menschen auf gewisse weise mit in der wohnung anwesend sind? weil ihr sie ja ständig hört, und das bollern der turnschuhe über die dielen, oder ein zigmal auf den boden fallendes handy zu hören sind, als ob sich dort oben eine horde elefanten vergnügen würde?
wir haben schließlich klein beigegeben und sind anfang des jahres auf wohnungssuche gegangen, nachdem ich abends manchmal im bett angefangen habe zu heulen, wenn oben wieder halligalli war.
nach zwei fehlversuchen, bei denen uns in einem fall der vermieter nicht wollte, und im anderen fall die scheidung der eigentümerin die vertragsunterzeichnung behindert hat, wurden wir beim dritten versuch vom vermieter ausgewählt, und hatten am tag nach der besichtigung schon den vertrag in der tasche! für hamburger verhältnisse eigentlich kaum zu glauben ... fast wie ein sechser im lotto ist auch die tasache, dass wir weder courtage zahlen mussten, noch miete doppelt zahlen müssen. letzteres haben wir unserer mitgliedschaft im mieterverein zu verdanken. die 75 euro jahresbeitrag dort haben wir schon x-mal wieder rausbekommen. durch die lärmbelästigung haben wir fristlos gekündigt, was der jetztige vermieter (ein miethai) auch kommentarlos akzeptiert hat. tschakka!

während andere also schön ostern feiern oder sich zumindest ein paar schöne tage machen, ist bei uns kartons packen und streichen in der neuen wohnung angesagt. aber bitte nicht falsch verstehen: ich freu mich drauf - hat ja schließlich einen guten grund ;)
am montag werde ich dann auch eine kleine pause einlegen, wenn nämlich Andrea und eine andere freundin kommen, und wir uns einen schönen tag zusammen machen.

wir haben uns dafür entschieden, eine wand im wohnzimmer dunkel zu streichen. ich finde nämlich, dass der fernseher grauenhaft groß ist und so gar nicht zum rest des raumes passt. jetzt hoffe ich, dass er sich vor der dunklen wand nicht mehr so stark abheben wird wie bisher.
den rest streichen die vormieter, so dass wir nächste woche nur einziehen müssen. wollt ihr die farbe, die wir uns ausgesucht haben, mal sehen?


bin schon gespannt wie ein flitzebogen, wie das ganze hinterher aussieht.
wie ists mit euch: mögt ihr die farbe? 

alles liebe und frohe ostern!

post signature

Kommentare:

  1. Liebe Maja,

    ich bin schon gespannt darauf, wie eure neue Wohnung aussieht - ich hoffe, du blogst darüber.

    Ja, manchmal können einem die netten Mitbewohner des Hauses das Leben etwas anstrengend machen; ich drücke euch die Daumen, dass ihr jetzt ein ruhigeres Haus gefunden habt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Lily! Das hoffe ich auch :) Die nächsten Tage stehen ganz im Zeichen des Umzugs - ab nächster Woche gibt es dann bestimmt das eine oder andere Foto ;)
      Lieben Gruß, Maja

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von dir!