Tabs

Freitag, 31. August 2012

Morgen wird getauscht

Die Post aus meiner Küche wird diesmal gar keine richtige Post sein, sondern von ihrer Empfängerin Bianca persönlich in Empfang genommen werden. Wie toll ist das, bitte!? Ich kann mir also das mühsame Verpacken und das Sichern gegen Bruch und Auslaufen sparen. Trotzdem bleibt noch viel zu tun.

Etwas zum Thema Picknick zu finden, war schwerer, als erwartet. Jetzt ist aber endlich mein Kreativitäts-Groschen gefallen, und ich bin für den Rest des Tages in der Küche anzutreffen :)

Was dort geschieht, verrate ich euch morgen, wenn Bianca ihr Picknick bekommen hat.

Dieses Muschel-Picknick haben wir auf dem Campingplatz im Frankreichurlaub genossen. Unsere Henkersmahlzeit am letzten Abend vor der Rückreise. Ein lauer Sommerabend in netter Gesellschaft, das Meer hat nicht nur für die Mahlzeit, sondern auch für die Dekoration gesorgt. Ach ja. Schön war's!



Habt einen guten Start ins Wochenende!
Lieben Gruß,

post signature

Donnerstag, 30. August 2012

Make a wish, baby

Bald ist es wieder soweit: Maja lädt zum Geburtstag ein, und postwendend kommt dann die Frage, was ich mir denn wünsche. Außer einmal, wo ich mir für die anstehende Londonreise Taschengeld gewünscht habe, stand ich bisher ziemlich ratlos da und wusste nix zu sagen. Das soll dieses Jahr anders werden. 

Hier also meine ultimative Wunschliste zum Geburtstag. Oder zu Weihnachten, oder Ostern ... Meine Mama pflegte früher zu sagen: "Wünschen kannst du dir immer was. Ob du's aber bekommst ...!"




1- Rucksack-to-die-for

2- "Oh, ich hab' solche Sehnsucht..."-Ring
3- Kuschelige Bettwäsche für lange Winternächte
4- Der coolste Wohnzimmertisch der Welt
5- Süßes Armband
6- Decke für gemütliche Fernsehabende auf der Couch
7- Todschicke Tote

Könntet ihr euch auch für den einen oder anderen meiner Wünsche begeistern?


Lieben Gruß,


post signature

"Procrastinate, baby!", heißt es außerdem. Nach und nach wird sich hier das Design wieder ändern. Gibt es Anregungen von euch? Kann man was gut lesen? Oder schlecht? Immer her mit den Tipps :)

Dienstag, 28. August 2012

Helden der Schreibarbeit



Dienstag ist der Tag, an dem Stephies Helden des Alltags gepriesen werden. Sprich Dinge, die ihren täglichen Trott verschönern. Ich mach mit. Du auch?

Wann es angefangen hat, weiß ich gar nicht mehr genau. Daher denke ich aber, dass es schon ziemlich früh gewesen sein muss. Mein Spleen, dass alles was praktisch und zweckmäßig ist, auch (form-)schön sein muss. Klar schreibt der Werbekuli vom Autohaus, und die Post-its der Bäckerei erfüllen sicher auch ihren Zweck. Nichts ist billiger als der umweltfreundliche Collegeblock vom Discounter. Und hey, bei der Post gibt es jetzt schon die neuen Kalender für 2013 in lila-blassblau-meliert für 1,99. 
Will ich nicht! Nein? Nein!

Hiermit ernenne ich all die schönen, oft sündhaft teuren, Büroartikel und Schreibwaren zu meinen heutigen Alltagshelden. Weil sie mir auch die oft unangenehme Arbeit am Schreibtisch so sehr versüßen.


Ich werd dann mal weiter arbeiten ;)

Lieben Gruß,

post signature

Montag, 27. August 2012

Wochenrückblick à la Miri



Gesehen Zwei Folgen der Reihe über Frankreichs schönste Küsten auf Arte.

Gelesen Die neue Ausgabe des E-Mags Naturelle (auch auf Englisch verfügbar).

Getan Weitere Urlaubsfotos gesichtet und bearbeitet.




 




Gegessen Sushi

Getrunken Wasser, Dinkelbier, leckeren Wein namens Deep Blue, Tonic Water

Gefreut Über meinen Gewinn beim Naturelle-Gewinnspiel.

Geärgert Viel über mich selber.

Gelacht Zusammen mit einer Freundin beim nachmittäglichen Ikea-Bummel.

Gedacht Welche Post verschicke ich nur aus meiner Küche?

Geplant Im Bad ein zusätzliches Wandregal anzubringen.

Gekauft Amerikanische Lebensmittelfarbe.

Geklickt Sumo Paint

Die Idee stammt, wie immer, von Miri.


Inzwischen ist die neue Woche in vollem Gange. Ich wünsche euch viel Schwung und Elan dafür!
Lieben Gruß,

post signature

Sonntag, 26. August 2012

Festgestellt:




Food Photography in Schwarz-weiß macht die Sache nicht unbedingt schöner oder besser. Dann doch lieber wieder in Farbe.

Einen schönen Wochenausklang und liebe Grüße,

post signature

Samstag, 25. August 2012

Die unheimliche Leidenschaft des Wolfram S.

Noch gibt es ihn auf den Märkten. Den frischen, jungen, weichen Knoblauch. Und genau den braucht ihr, wenn ihr Knobifans seid, und Lust habt, dieses Rezept* nachzukochen.
Arbeitsaufwand (exklusiv Einkauf): nicht länger als 1 Stunde. Genuss: unverhältnismäßig länger und größer!



Zutaten

ca. 10 große Knollen jungen Knoblauch,
davon die enthäuteten Zehen
Marinade aus je ca.
330 ml Wasser, Rotweinessig und
Rotwein (kräftig, mit Frucht und deutlicher Säure)
frische Peperoni nach Geschmack
2 EL Zucker
6 Gewürznelken
1-2 Lorbeerblätter
3 Sträußchen Thymian
1 Prise Salz
Olivenöl

Zubereitung

Die Peperoni kleinschneiden und zusammen mit den enthäuteten Knoblauchzehen sowie allen anderen Zutaten mit der Marinade in einen Topf geben. Die Marinade muss den Knoblauch bedecken. Evtl. etwas mehr Flüssigkeit nehmen.
24 Stunden ziehen lassen.
Alles aufkochen und 5-10 Minuten köcheln lassen, bis die äußere Schicht des Knoblauchs etwas (!) weich geworden ist.
In der Zwischenzeit leere Gläser vorbereiten, d.h. auskochen oder sterilisieren.
Die Knoblauchzehen noch heiß in die Gläser geben und mit der Flüssigkeit bis 2 cm unter den Rand auffüllen. Mit einer Schicht Olivenöl verschließen und die Gläser zudrehen.
Für den guten Geschmack, wenn möglich, mindestens 8 Wochen ziehen lassen.
Die Knobizehen schmecken gut als Snack zu belegten Broten und zu Gegrilltem.


Und? Schaudert's euch bei dem Gedanken, Knoblauchzehen zu naschen, oder habt ihr schon die Einkaufstasche in der Hand?

Ein schönes Wochenende wünscht euch

post signature

* Quelle

Dienstag, 21. August 2012

Held der Zeitgeschichte



Dienstag ist der Tag, an dem Stephies Helden des Alltags gepriesen werden. Sprich Dinge, die ihren täglichen Trott verschönern. Ich mach mit. Du auch?

Beim ersten Schluck Kaffee heute Morgen dachte ich noch, dass ich die Helden des Alltags heute mal ausfallen lasse, weil ich so gar keine fotografierbaren Helden-Ideen hatte. Im weiteren Verlauf meines Frühstücks, alltäglich gepaart mit dem Lesen neuer Blogeinträge, begegnete mir jedoch auf der Seite von Tiger in a Jar dieses, wie ich finde, wunderschöne Video. Wer vielleicht schon einmal ein Video selbst gedreht und geschnitten hat, weiß, wie schwer und mit wie viel Arbeit verbunden das ist.

Deshalb erkläre ich die Technik zu meinem heutigen Alltagshelden. Ohne sie könnten wir alle nicht täglich voneinander lesen, uns kreativ austauschen, mit Kameras und Computer kleine Wunderwerke hervorzaubern, und, nicht zuletzt, solch schöne Videos ansehen.



Weitere Helden findet ihr bei Stephie.
Habt einen schönen Tag!
Lieben Gruß,

post signature

Montag, 20. August 2012

Wochenrückblick à la Miri


Gesehen Die ersten zwei Folgen von The Killing. Ich bin schon super gespannt, wie es weiter geht.

Gelesen Das Kinfolk Magazin. Dank Babyssimo habe ich das großartige Heft endlich in Deutschland zu einem bezahlbaren Preis bekommen.

Getan Langsam aber sicher das Große Aufräumen in Angriff genommen. Erwähnte ich früher bereits, dass zwei Zimmer ohne Keller und Dachboden viel zu klein sind? Viiiiiel zu klein!

Gegessen Köstliches Stockbrot à la Petterson und Findus



Getrunken Aperol Sprizz mit gefrorenen Beeren - es waren keine Eiswürfel mehr da



Gefreut Gibt es etwas Schöneres als Sommer?

Geärgert Ich übe mich in Gelassenheit.

Gelacht Über Baffys bequemes Plätzchen inkl. Kopfkissen am Lagerfeuer.



Gedacht "Das gefällt mir."


Geplant Den diesjährigen Vorrat an eingelegtem Knoblauch (Rezept von hier) anzulegen.

Gekauft Endlich mal wieder auf dem Wochenmarkt.

Geklickt Zum Teil sehr schöne Freebies.

Die Idee, wie immer, von Miri.

Leider ist heute das Wetter gar nicht so schön, wie es vorhergesagt war. Warm ist es immer noch, aber der Himmel ist bewölkt. Das ist schlecht für die Sommerbräune, jedoch gut für meine vielen unvollendeten Projekte. Mindestens zwei davon möchte ich in dieser Woche in Angriff nehmen.

Und was hast du so geplant?

Lieben Gruß,


post signature

Sonntag, 19. August 2012

7 Sachen plus Rezept

... die ich heute mit meinen Händen gemacht habe. Nach einer ursprünglichen Idee von Frau Liebe.

Bevor die nächsten Designmärkte anstehen, mussten Altlasten beseitigt werden. Das Rausstellen der Butter vergessen wir sonst ganz gerne mal, und dann ist sie beim Frühstück steinhart.


Das mittlere und das rechte Ei stammen von Zwerghühnern, die gestern noch um unsere Füße herum liefen.

Auf unserer richtigen Terrasse ist nur am späten Nachmittag eine halbe Stunde lang Sonne. Daher haben wir die Aktion Occupy Sonnenterrasse in's Leben gerufen, und ein sonniges Plätzchen vor unserem Wohnzimmerfenster annektiert.
Im Urlaub gönne ich mir meistens mehrere Wohn- und Kochzeitschriften, die ich dann in den folgenden Wochen genüsslich immer und immer wieder lese.  
Endlich konnte ich mein Weihnachtsgeschenk, einen Entkerner aus den 50er Jahren, benutzen. Die Biersuppe gehört schon seit meiner späten Kindheit zu einem heißen Sommertag. Ich finde sie herrlich erfrischend.

Wer sich jetzt fragt, ob ich das mit der Biersuppe ernst meine, kann gerne mal probieren. Hier ist das Rezept:

Biersuppe

Zutaten

1 Päckchen Vanillepudding zum Kochen
500 ml Milch
3 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei, getrennt, Eischnee steif geschlagen
330 ml Bier (nicht zu herb, hier im Norden nehme ich Astra)

Zubereitung

Das Eigelb mit dem Zucker und dem Puddingpulver mischen und den Pudding nach Anleitung kochen.
Anschließend den Topf von der Herdplatte nehmen und das Bier zum Pudding geben. Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben und die Biersuppe abkühlen lassen. Vor dem Verzehr einige Stunden im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.


Habt ihr auch Rezepte, bei denen andere (zuerst) die Augen verdrehen und nicht glauben können, das das schmecken soll?

Lieben Gruß,

post signature

Freitag, 17. August 2012

Maja macht ... Windlichttüten

Morgen sind wir abends zum Grillen eingeladen. Bei scheinbar sehr freundlichen Menschen, die wir noch gar nicht persönlich kennen. Wissen über sie tun wir auch nicht viel. Sie wohnen ländlich im Hamburger Raum, haben Hunde, Katzen, Hühner und Schafe, und eine grooooße Weide, auf der es Stockbrot und Würstchen vom Lagerfeuer geben wird. Das hört sich doch gut an, oder?!

Tja, was bringt man mit? Ich finde das, gerade bei nahezu Unbekannten, sehr schwierig. Eine Flasche Wein kann noch so gut sein, wenn die Beschenkten keinen Wein mögen. Blumen sind immer in Ordnung, aber auch etwas einfallslos.
Auf jeden Fall werden wir ein Glas der selbstgemachten Marmelade mitnehmen, die bei Karo schon gut angekommen ist. Aber weil ein kleines Glas Marmelade etwas mickrig aussieht wirken könnte, gibt es noch Windlichttüten dazu. Dass unsere Gastgeber große Hundeliebhaber sind steht fest. Daher denke ich, dass ihnen diese kleine Aufmerksamkeit gefallen wird. Gesehen habe ich vor einigen Tagen ähnliche bei Kikabu, und bin so auf die Idee gekommen.








Die Stempel dafür sind blitzschnell aus Moosgummi ausgeschnitten. Als Stempelträger nahm ich Holzblöcke, auf die ich sonst meine Fotos kaschiere. Das ist nicht ideal, erfüllt aber seinen Zweck. Das Moosgummi lässt sich prima mit Prittstift festkleben. Und auch bei diesem Projekt konnte ich mein geliebtes Maskingtake wieder verwenden :)

Wie sieht es bei euch aus? Was bringt ihr mit, wenn ihr den Herrn oder die Dame des Hauses kaum kennt?

Habt ein schönes, sonniges Wochenende! Der Wettergott meint es gut mit uns!
Lieben Gruß,



Donnerstag, 16. August 2012

Urlaub. Ausflug in die Niederlande

In unserem diesjährigen Urlaub hatte ich die Gelegenheit, eine völlig andere Ecke der Niederlande entdecken zu können.

Unsere erste Etappe des großen Sommerurlaubs führte im Juli nach Haren (Ems). Dort steppt, wie ihr euch vermutlich denken könnt, nicht gerade der Bär. Wir hatten günstig Wellnessurlaub im EVE Resort gebucht, und konnten eine Woche lang ein kleines Ferienhäuschen mit Garten unser Eigen nennen. Und eine Woche Pampa als Kontrast zum Großstadtleben war ganz reizvoll. Also führte uns der erste Weg von Hamburg ins Emsland.

Von dort aus ist es nicht weit bis in die benachbarten niederländischen Provinzen Drenthe und Groningen. Nach Emmen sind wir einige Male zum Einkaufen gefahren und waren dort in den tollen Kringloopwinkels.

An einem anderen Tag lockte die Beschreibung der ehemaligen Festung Bourtange uns etwas weiter in den Norden. Trotz des Regens hatten wir dort einen schönen Tag. Die Bebauung ist so gut erhalten bzw. restauriert, dass man einen hervorragenden Eindruck der Vergangenheit bekommt. Mir haben es vor allem die vielen liebevollen Details angetan, mit denen die Holländer es verstehen, Atmosphäre Gezelligheid zu kreieren. Aber seht selbst.



Es herrschte eine ganz besondere, friedliche Stimmung dort in Bourtange. Die Zeit schien fast stehen geblieben zu sein.

Ich hätte mir gut vorstellen können, ein paar Tage lang in einem der schön eingerichteten Häuser der Bewohner zu bleiben, dort jede Menge Tee zu trinken, einfache, aber köstliche Mahlzeiten zu essen, und abends am Kaminfeuer ein dickes Buch zu lesen.

Geht es euch auch so, dass manche Orte bestimme Stimmungen und Wünsche in euch hervorrufen?

Bald gibt es noch mehr Urlaubsfotos.
Lieben Gruß,
post signature

Mittwoch, 15. August 2012

Blitzgedanke

Gerade bei google entdeckt ...



Happy birthday, Julia!
post signature



Maja macht ... eine schöne Schachtel

Schon meine Großeltern haben allen möglichen Kleinkram in Schachteln (Briefpaper und Postkarten), Schuhkartons (Fotos) und alten Zigarrenkisten (Kerzen, Servietten, Stifte, you name it) aufbewahrt. Den Tick bzw. die Idee habe ich von ihnen übernommen. Nur etwas schöner darf's bei mir gern sein. Oberstdorf mag zwar ein entzückender Ort sein, die Holzdose von dort, ein Mitnehmsel vom letzten Besuch bei meinem Opa, ist aber nicht ganz nach meine Geschmack. Daher hab ich mich gestern Abend noch ans Verschönern gemacht. Voilà!


Die Farbstreifen wurden erst zugeschnitten, dann lose platziert, und zum Schluss mit Prittstift aufgeklebt. Um die Ecken etwas zu schützen, und das Oberstdorfmotiv komplett abzudecken, habe ich dann noch Maskingtapestreifen hinzugefügt. Und natürlich eine Inhaltsangabe mit meinem Prägegerät gemacht ;)

Jetzt beherbergt die Dose nicht nur meine, im Urlaub stark angewachsene, Maskingtape-Sammlung, sondern auch die superschönen Sticker, die ich einfach so von der lieben Evi geschenkt bekommen habe. Kaufen kann man sie im Atelier Levi Schütz. Leider ist es auf dem Foto nicht gut zu sehen: die einzelnen Blätter bestehen aus mehreren Maskingtape-Streifen und -Kreisen, die man einzeln abziehen und aufkleben kann.

Somit habe ich endlich mal wieder ein DIY fertig bekommen. Yes! Den Anstoß dazu hat mir Andrea mit ihren Farbkartenbildern verpasst :) Thanks, me dear!

Geht es euch auch manchmal so? Häufen sich bei euch auch zig Projekte an, die ihr gern in Angriff nehmen würdet? Und dann findet ihr einfach nicht den Anfang?

Lieben Gruß,
post signature

Dienstag, 14. August 2012

Fabelhafter Held des Alltags



Dienstag ist der Tag, an dem Stephies Helden des Alltags gepriesen werden. Sprich Dinge, die ihren täglichen Trott verschönern. Ich mach mit. Du auch?

Heute geht es um den absoluten Superhelden. Nicht, dass er heute Geburtstag hätte, sich unser Jahrestag jährte, oder sonstige Festivitäten anstünden. Nicht, dass wir uns nicht manchmal fürchterlich zoffen würden, und ich ihn dann gar nicht so heldenhaft finde. Nicht, dass er nicht, genau wie ich auch, seine kleinen und großen Macken hätte.

Doch trotzdem: Der Held meines Alltags:

Von Natur aus fast immer ausgeglichen, gut gelaunt und oft richtig kindisch. Dazu bereit, es mit mir und den entzückenden Hunden kranken Kötern tagtäglich auszuhalten. Danke, Dennis!

Euch alle einen sonnigen Dienstag!
Lieben Gruß,
post signature