Tabs

Samstag, 25. August 2012

Die unheimliche Leidenschaft des Wolfram S.

Noch gibt es ihn auf den Märkten. Den frischen, jungen, weichen Knoblauch. Und genau den braucht ihr, wenn ihr Knobifans seid, und Lust habt, dieses Rezept* nachzukochen.
Arbeitsaufwand (exklusiv Einkauf): nicht länger als 1 Stunde. Genuss: unverhältnismäßig länger und größer!



Zutaten

ca. 10 große Knollen jungen Knoblauch,
davon die enthäuteten Zehen
Marinade aus je ca.
330 ml Wasser, Rotweinessig und
Rotwein (kräftig, mit Frucht und deutlicher Säure)
frische Peperoni nach Geschmack
2 EL Zucker
6 Gewürznelken
1-2 Lorbeerblätter
3 Sträußchen Thymian
1 Prise Salz
Olivenöl

Zubereitung

Die Peperoni kleinschneiden und zusammen mit den enthäuteten Knoblauchzehen sowie allen anderen Zutaten mit der Marinade in einen Topf geben. Die Marinade muss den Knoblauch bedecken. Evtl. etwas mehr Flüssigkeit nehmen.
24 Stunden ziehen lassen.
Alles aufkochen und 5-10 Minuten köcheln lassen, bis die äußere Schicht des Knoblauchs etwas (!) weich geworden ist.
In der Zwischenzeit leere Gläser vorbereiten, d.h. auskochen oder sterilisieren.
Die Knoblauchzehen noch heiß in die Gläser geben und mit der Flüssigkeit bis 2 cm unter den Rand auffüllen. Mit einer Schicht Olivenöl verschließen und die Gläser zudrehen.
Für den guten Geschmack, wenn möglich, mindestens 8 Wochen ziehen lassen.
Die Knobizehen schmecken gut als Snack zu belegten Broten und zu Gegrilltem.


Und? Schaudert's euch bei dem Gedanken, Knoblauchzehen zu naschen, oder habt ihr schon die Einkaufstasche in der Hand?

Ein schönes Wochenende wünscht euch

post signature

* Quelle

Kommentare:

  1. Hui, das klingt ja geradezu unverschämt lecker! Bin noch nie auf die Idee gekommen, Knobi zu marinieren, aber das scheint mir ein Fehler gewesen zu sein...;-)

    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von dir!