Tabs

Montag, 27. Februar 2012

Sonntag, Schlemmertag - Zitronenhähnchen mit Couscous

Gestern haben wir es uns kulinarisch so richtig gut gehen lassen. Es gab nicht nur den superleckeren Frankfurter Kranz, seit langer Zeit kam auch wieder einmal ein Brathähnchen auf den Tisch. Sieht das nicht toll aus? 

Und weil es sehr lecker geworden ist, dazu ganz unkompliziert, gibt's hier das Rezept.

Zutaten:
1 Brathähnchen
1-2 Biozitronen
einige Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
ca. 30 g Butter

Mandelblättchen, Pinienkerne
Olivenöl
Paprika
Möhren
Sellerie
Zwiebeln
Zucchini
Tomaten
Salz, Pfeffer
Couscous
Wasser
Kurkuma, Curry
Mixed Spice (Zimt, Koriander, Muskat, Ingwer, Nelken, Piment)
Rosinen
Zitrone
Petersilie
Minze

Zubereitung:
Das Brathähnchen

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Beim Hähnchen die Haut vorsichtig von der Brust lösen, indem man mit den Fingern vom Hals her zwischen Haut und Brustfleisch vordringt. Die Butter halbieren, die Stücke flachdrücken, und auf jeder Brustseite zwischen Haut und Fleisch schieben. Dies sorgt hinterher dafür, dass das Fleisch zart und saftig ist. Die Keulen zwei- bis dreimal an den dicksten Stellen einschneiden, damit sie gleichmäßig durchgaren.
Das Hähnchen innen und außen salzen und pfeffern. Die Zitrone in Stücke schneiden und zusammen mit den Knoblauchzehen (ungeschält) in das Hähnchen füllen.
Das Hähnchen mit der Brust nach unten (!) in eine leicht geölte Auflaufform oder Bratreine geben. Wenn Zitronenstücke oder Knoblauchzehen hinausfallen, diese einfach unter das Hühnchen schieben. Auf der mittleren Schiene ca. 35 Minuten braten lassen. Danach mit der Brust nach oben weitere 30 Minuten kross werden lassen. Zum Schluss einfach den Backofen ausschalten und das Hähnchen so lange darin ruhen lassen, bis alles andere fertig ist.

Gemüsecouscous

In der trockenen, heißen Pfanne Mandeln und Pinienkerne anrösten bis sie verführerisch duften. Dabei öfter umrühren - Anbrenngefahr! Zur Seite stellen.


Danach (ich hab nach 35 Minuten Bratzeit angefangen zu schnippeln) das Gemüse schneiden und alles außer den Zucchini und Tomaten in Olivenöl andünsten. Salzen und pfeffern.


Wenn alles gar ist mit leichtem Biss, die Zucchini und die Tomaten dazu geben und den Couscous darüber streuen. Mit heißem Wasser aufgießen und alles vermischen. Gewürze und Rosinen hinzu geben und bei Bedarf mit etwas mehr Wasser aufgießen.


Ganz zum Schluss mit Zitronensaft abschmecken, evtl. nachwürzen und gehackte Petersilie und Minze unterrühren.
Den Couscous zum Schluss mit der Mandel-/Pinienkernmischung bestreuen.


That's it. Ganz einfach gemacht und super lecker!

Genaue Mengenangaben kann ich, wie beinahe immer beim Kochen, nicht geben. Probiert's einfach ganz nach eigenem Geschmack aus. Das klappt schon :)

Und wer von Hühnchen nicht genug bekommen kann, findet heute bei der Pioneer Woman ein weiteres, leckeres Rezept.

Lieben Gruß,
post signature


Kommentare:

  1. Was für Kunststoffkappen sind das denn? Unter den Metallbeinen sind auch Kunststoffschoner, aber leider bringen die gar nichts. Wir haben dann ja noch zusätzlich Filzgleiter drunter geklebt, die haben auch nichts gebracht. :(

    Das Hähnchen sieht übrigens superlecker aus, da krieg ich sofort Hunger!

    AntwortenLöschen
  2. obwohl ich keine fleisch esse, muss ich sagen: lecker! v.a. der couscous!

    AntwortenLöschen
  3. Lecker sieht das aus, vor allem der Couscous. In nächster Zeit wirds ja bei mir eh vegetarisch, da sollte ich Couscous auf jeden Fall berücksichtigen ;)

    Und ja: war auf dem Flohmarkt in den Messehallen. Und der hat sich trotz Eintritt von 3.50 sowas von gelohnt! Wäre mein Geld nicht alle gewesen, hätte ich noch mehr nach Hause getragen. Gute Mischung aus "echtem" Trödel und Händlern.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Wow - das muss ich dringend mal nachmachen. Mein Süßer wird's lieben und es ist ein hervorragender Grund, Freunde zu bekochen.

    Was das "Rezepte ausdenken" angeht (ich hab deinen Kommentar bei Andrea gelesen): Funktioniert ganz gut, wenn du in der Gemüseabteilung deines Supermarkts (oder wo du so einkaufst) einfach die Sorten kaufst, die dich anspringen. Und dann kannste dir ja ne Liste von Landesküchen machen (chinesisch, indisch, italienisch, Soulfood) und das Gemüse mit typischen Gewürzen und Beilagen zubereiten.
    So kriegste dasselbe Gemüse mit Erdnussbutter, ner Dose Tomaten und Chili afrikanisch gewürzt, mit Cumin, Minze, Mandeln und nem Joghurtdipp eher arabisch, mit Sojasauce, etwas Honig und vielleicht Hoi-Sin-Sauce chinesisch etc... Auf die gleiche Art wirds indisch, italienisch, Soulfood oder gutbürgerlich.

    Wir haben immer eine Unmenge an Würzsaucen da, das hilft auch. Da sind wir immer gerüstet.

    AntwortenLöschen
  5. Mhhh, sieht lecker aus.
    Bei mir gab es gerade das restliche Hühnchenfilet von gestern (einfach im Backofen mit Brotkruste überbacken - ich war faul)...

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht wirklich extrem lecker aus!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Maja,
    das sieht so unglaublich gut aus, dass ich hier mit erhöhtem Speichelfluß davor sitze. Toll. Das machen wir bestimmt mal nach. Am liebsten jetzt gleich. :-)
    Viele Grüße und eine schöne restliche Woche wünscht Dir
    Nina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Maja, danke für Deine Mail. Ich werde mal im Baumarkt schauen, bei ebay war da nicht das richtige dabei, weil die Metallbeine unten eher dreieckig (mit abgerundeten Ecken) sind. Vielleicht finden wir ja noch was - sonst bleiben halt die Holzbeine dran. Viele Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von dir!